Zurück zur Übersicht

(11.10.2019) Peter Berghaus 1919-2019. Gedenkkolloquium in Münster am 20. November


(11.10.2019) Peter Berghaus 1919-2019. Gedenkkolloquium in Münster am 20. November

Zu Ehren von Peter Berghaus, „one of the most eminent numismatists of this century“ (so Philip Grierson 1986 im ersten Band der „Medieval European Coinage“) , dessen Geburtstag sich am 20. November 2019 zum 100. Mal jährt, findet im LWL-Museums für Kunst und Kultur / Westfälischen Landesmuseums, seiner alten Wirkungsstätte, ein Gedenkkolloquium statt.

Am 20. November 2019 hätte Peter Berghaus sein 100. Lebensjahr vollendet. In seinen 93 Lebensjahren hat er Enormes geleistet, bedeutende Museumssammlungen aufgebaut und ein umfangreiches wissenschaftliches Werk hinterlassen. Seinem Vornamen alle Ehre machte er als begnadeter Menschenfischer und Freund. Er konnte Menschen unterhalten, begeistern, motivieren und in dauerhafter Freundschaft verbinden. Als überzeugter Rotarier hat er sich zudem für soziale Projekte, vor allem in Indien, eingesetzt.



Am Vorabend seines Geburtstags ist nachmittags um 16.30 Uhr ein Besuch an seinem Grab auf dem Waldfriedhof Lauheide geplant (Mitfahrgelegenheit ab 16 Uhr ab Münster Hbf). Anschließend wird in den Geburtstag hinein gefeiert in einem abendlichen Symposium mit witzigen Erinnerungen an ihn. Wir treffen uns um 18.30 Uhr im Café del Popolo, Münster, Lütke Gasse 21.



Am Mittwoch 20. November wird ein Kolloquium im Auditorium des LWL-Museums für Kunst und Kultur / Westfälischen Landesmuseums, Domplatz 10 stattfinden mit folgendem Programm:



9 Uhr     Begrüßung



9.15 – 12.15 Uhr „Peter Berghaus – Person und Werk“



Dr. Michael Berghaus (Hürth): Unser Vater



Dr. Frank Berger (Frankfurt/M.): Mit PB in Indien



Dr. Eckhard Schinkel (München): Der Wahn betreugt – Erinnerungen an die Museumsarbeit mit PB 1975–1980



Getränkepause



Dr. Peter Ilisch (Münster): Das Wissenschaftskonzept von PB 1950–1977



Stefan Kötz (Münster): PB und die Sammlung des Landesmuseums



Stefan Kötz (Münster): PB, die Medaille und die Künstler(innen)



Dr. Gerd Dethlefs (Münster): PB und das graphische Porträt



13.30 – 15 Uhr    Rund um die Münzfundpflege



Klaus Giesen (Damme): Eine Klippe des 11. Jahrhunderts in hybrider Prägung



Dr. Hendrik Mäkeler (Frankfurt/M.): PB und die optimalen Währungsräume des Spätmittelalters



Dr. Lutz Ilisch (Tübingen): Der Beitrag der islamischen Numismatik zur Bestimmung dominanter Schatzfundursachen



Dr. Antje Sander (Jever): PB und die Münzsammlung im Schlossmuseum Jever



Getränkepause



15.30 Uhr – 17 Uhr      Zur Geschichte der Numismatik



Daniel Seelbach (Göttingen / Frankfurt a.M.) PB und die frühmittelalterliche Numismatik. Eine Würdigung im Kontext aktueller Forschungen



Uta Wallenstein (Gotha): Ein Faible für Gold-Giganten – die Zimelien Anton Günthers II. von Schwarzburg-Sondershausen zu Arnstadt und das Gothaer Münzkabinett



Dr. Thorsten Fried (Schwerin): PB und die Hansestadt Wismar



Christian Stoess (Berlin): Numismatisches von Alexander von Humboldt (1769-1859)



Es sollen jeweils Beiträge von rund 15 Minuten sein – weitere Anmeldungen zu Vorträgen sind willkommen. Nach jedem Block wird es Zeit für „Erinnerungen“ geben, wo aus dem Plenum Wortmeldungen weitere Facetten erschließen sollen.



Anmeldungen an gerd.dethlefs@lwl.org und / oder stefan.koetz@lwl.org sind erbeten, für die Fahrt zum Friedhof und für das Abendessen am 19.11. notwendig.



 



Foto: 1984. Rudolf Wakonigg

Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder