Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.
Zurück zur Übersicht
Numismatisches Objekt
Brakteat, 1281 - 1316 Vogtei Weida Heinrich IX. von Reuß (1281–1316), als Schutzvoigt
Titel (alternativ):
Fundmünze, Brakteat, 1281 - 1316
Besitzende Institution / Datengeber:
Landesmuseum für Vorgeschichte Halle
Inventarnummer:
8938:00039:126
KENOM Datensatz-ID:
120669
Münzherr:
Heinrich IX. von Reuß (* 1260)
Münzstand:
Vogtei Weida
Fundort:
Zörbig (Sachsen-Anhalt)
Münzstätte:
Weida
Objekttyp:
Numismatisches Objekt
Nominal:
Brakteat
Datierung:
1281 - 1316
Epoche:
Mittelalter und Neuzeit
Vorderseite (Bild):
zwei Kreuze
Vorderseite (Legende):
auf dem Rand: · ✤ · ✤ · ✤ ·
Rückseite (Bild):
einseitig
Material:
Silber
Technik:
geprägt
Technische Daten:
Durchmesser: 45,93 mm
Gewicht: 0,70 g
Literatur (GVK):
Schwinkowski, Walter Abbildungstafeln, Münz- und Geldgeschichte der Mark Meißen und Münzen der weltlichen Herren nach meißnischer Art (Brakteaten) vor der Groschenprägung. 1, 1931, (Brakteaten) vor der Groschenprägung ; 1“. Heß, Frankfurt am Main, 1931. (Nr. 1002) GVK
Bonhoff, Friedrich Deutsche Münzen des Mittelalters, 27.-28. Oktober 1977, Katalog / Dr. Busso Peus Nachf. Münzhandlung, Frankfurt, M 293.1977, 1977, (Nr. 953) GVK
Mertens, Eberhard , Löbbecke, Arthur Sammlung Arthur Löbbecke, Deutsche Brakteaten. Versteigerung 3. u. 4. Feb. 1925, 1925, (Nr. 667) GVK
Gaettens, Richard Münzen der Hohenstaufenzeit, Sammlung eines Gelehrten ; Auktion, 1959|9999, (Nr. 876) GVK
Objekttypen:
Numismatisches Objekt/Fundmünze
Projekte, Sammlungen, Themen:
Numismatische Kommission
Zitierlink:
https://www.numismatische-kommission.de/item/record_DE-MUS-805310_kenom_120669
keine Daten vorhanden
Klassifikation:
Schatzfund (ohne genaue Datierung)
Auffindezeitpunkt:
24.02.1891
Verbergungszeit(punkt):
1275 bis 1324
Inhalt:
Hohlpfennige/Brakteaten; darunter Sachsen, Meißen, Heinrichs des Erlauchte (1221-1281), Brakteaten von Meißen, Böhmen, Pegau, Naumburg, Anhalt, Brandenburg, Stolberg, Braunschweig, Ungarn
Anzahl:
637 (komplett/gesamter Fund)
637 (komplett/gesamter Fund)537 (komplett/gesamter Fund)
Anmerkung Anzahl:
385 ganze bzw. mehr als halbgroße Stücke, 252 weniger als halbgroße Stücke, kleinster Bruch 19,4 g (nach Reinhold Schmidt)
285 Brakteaten (Schreibfehler ?), 252 Bruchstücke (nach Stoll)
Verbleib:
Halle, Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie Sachsen-Anhalt - Landesmuseum für Vorgeschichte
Hülle:
Kanne
Wo gefunden:
auf dem Pfefferschen Gut
Wobei gefunden:
beim Anlegen von Weinstöcken
Hülle (Bemerkung):
Bombenkanne
Beschreibung der Hülle:
helltonige Kanne mit Henkel, rötliche Streifen, Hals gerieft, Höhe: 16,3 cm, Durchmesser Mündung: 9,0 cm
Land (alt):
Provinz Sachsen
Verortungsstufe:
PPL (populated place - a city, town, village, or other agglomeration of buildings where people live and work)#green
Staat:
Deutschland
Land:
Sachsen-Anhalt
Fundort:
Zörbig
Datierung (allgemein):
Mittelalter und Neuzeit
Datensatz angelegt am:
2013-01-01T11:12:12+00
Zuletzt geändert am:
2023-09-19T10:28:16+00
In Portal übernommen am:
2024-07-10T21:51:32+02:00
Zurück zur Übersicht