Landesvertreter und Fachgebietsvertreter

Landesvertreter und Fachgebietsvertreter anzeigen

Vertreter für Berlin


Prof. Dr. Bernhard Weisser
Vertreter für Berlin

Direktor des Berliner Münzkabinetts 2. Vorsitzender der Numismatischen Kommission


b.weisser@smb.spk-berlin.de

Tätigkeitsberichte:


Staatliche Museen zu Berlin - Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Münzkabinett

Am Kupfergraben 1 / Monbijoubrücke (Postanschrift: Geschwister-Scholl-Str. 6)
10117 Berlin

Telefon: +49 30 26642 5400
Fax: +49 30 26642 5402
Website: http://www.smb.museum/ikmk

 

Zum Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin

Größtes Archiv alten Geldes in Deutschland mit einer Universalsammlung von 540.000 Objekten. Schwerpunkt der Erwerbungstätigkeiten in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts, wobei nicht die Quantität, sondern die Vervollständigung von Reihen und die qualitative Verbesserung der Bestände angestrebt wurden und werden. Direktor (seit 2015): Prof. Dr. Bernhard Weisser

 

Zuständigkeiten (Stand 2016): Antike: Bernhard Weisser; Spätantike und Byzanz: Karsten Dahmen; Mittelalter: Christian Stoess; Neuzeit: Elke Bannicke (dt.-sprachige), Christian Stoess (übrige); Medaillen: Elke Bannicke (dt.-sprachige bis 1945), Bernhard Weisser (zeitgenössische Medaillenkunst ab 1945); Karsten Dahmen (übrige); Papiergeld, Stempel und Werkzeuge: Elke Bannicke

 

Publikationen

Eine gut zugängliche Einführung zur Geschichte des Münzkabinetts bietet: B. Kluge, Das Münzkabinett. Museum und Wissenschaftsinstitut, Das Kabinett 9 (2004). Jahresberichte erscheinen in dem Jahrbuch der Staatlichen Museen.

 

Partner

Die 1843 gegründete Numismatische Gesellschaft zu Berlin ist Förderverein des Münzkabinetts. www.numismatische-gesellschaft-berlin.de

 

Enge Beziehungen bestehen zu der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und zur Humboldt-Universität, an der Mitarbeiter Lehrverpflichtungen wahrnehmen.

Forschungseinrichtungen in Berlin

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. Umfangreiche Abgusssammlung zur griechischen Antike mit Forschungsschwerpunkten Thrakien und Kleinasien, Archiv des Griechischen Münzwerkes. Forschungsschwerpunkte der letzten Jahre: 2009-2012 „Translatio Nummorum. Römische Kaiser in der Renaissance“, seit 2012: „Die antiken Münzen Thrakiens“ http://www.corpus-nummorum.eu/index.html.

 

Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin. Münzsammlung, Abgusssammlung, Numismatische Fachbibliothek. Numismatische Forschung, ausgehend vom Bestand. Fundmünzenbearbeitung in Deutschland, Griechenland, der Türkei und Jordanien. Ausbildung numismatischen Nachwuchses an Universität und im Münzkabinett.

 

Numismatische Lehre in Berlin

Humboldt-Universität: Dr. Angela Berthold,  Dr. Ulrike Peter, Christian Stoess, Prof. Dr. Bernhard Weisser



Nachrichten und Veranstaltungen

(04.10.2014) MAXIMA RES EFFECTA. Kolloquium und Abendveranstaltung aus Anlass des zehnjährigen Bestehens der Erivan und Helga Haub-Stiftung und der Verabschiedung von Bernd Kluge als Direktor des Münzkabinetts

Veranstalter: Numismatische Gesellschaft zu Berlin und Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin
Termine: Samstag, den 4. Oktober 2014, von 11 bis 16 Uhr im Bode-Museum, Gobelinsaal, Festveranstaltung in der Basilika des Bode-Museums ab 19 Uhr).


Über ihre Beziehungen zum und ihre Erfahrungen mit dem Münzkabinett, über Numismatik in Berlin und die Rolle einer Grundwissenschaft in Museum und Forschung sprechen: Michael Alram (Wien), Elke Bannicke (Berlin), Karsten Dahmen (Berlin), Michael Gnatzy (Berlin), Peter Ilisch (Münster), Ulrich Klein (Stuttgart), Bernd Kluge (Berlin), Fritz Rudolf Künker (Osnabrück), Michael Lindner (Berlin), Ulrike Peter (Berlin), Günther Schauerte (Berlin), Wolfgang Steguweit (Gotha), Christian Stoess (Frankfurt), Ute Wartenberg (New York) und Bernhard Weisser (Berlin).

Dokumente

Einladung als pdf
(19.12.2013) FIDEM-Ausstellung in Sofia

Der FIDEM-Delegierte und der FIDEM-Vizedelegierte Deutschlands rufen in Kooperation mit der DGMK die Künstler auf, sich an der internationalen Medaillenausstellung anlässlich des 33. Kongresses der FIDEM in Sofia (Bulgarien) 2014 zu beteiligen. Die Exposition wird vom 3. 9. bis 3. 10. 2014 im Archäologischen Museum in Sofia gezeigt.

Die Beiträge können bis zum 15. 1. 2014 (Poststempel) an folgende Adresse eingeliefert werden: Dr. Rainer Grund, FIDEM-Delegierter Deutschlands, Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Residenzschloss, Münzkabinett, Taschenberg 2, 01067 Dresden.
(07.11.2013) Klaus Kowalski. Fläche und Raum

Im August 2013 erhielt das Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin das Medaillenwerk des niedersächsischen Bildhauers Prof. Klaus Kowalski als Schenkung zum dauerhaften Verbleib. Diese Arbeiten, seit 1976 entstanden, sind eine substantielle Bereicherung der Sammlungen des Münzkabinetts im Bereich der zeitgenössischen Medaillenkunst.

Ein zentrales Thema von Klaus Kowalski ist die Frage nach Darstellung von Raum im Relief. Eine Sonderausstellung präsentiert vom 7. November 2013 bis 4. März 2014 die Schenkung zusammen mit anderen Werken des Künstlers, die in engem thematischen Zusammenhang mit seinem Medaillenschaffen stehen. Alle Arbeiten sind im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts und auf der Web-Site der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst online publiziert.
Titel der Medaille: Von Außen (Salomo und Helena), 1993, Objektnummer 18240215.


Weitere Einrichtungen in Berlin anzeigen
Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder