Landesvertreter und Fachgebietsvertreter

Landesvertreter und Fachgebietsvertreter anzeigen

Vertreter für Hamburg


Dr. Ralf Wiechmann
Vertreter für Hamburg

Wissenschaftlicher Abteilungsleiter für die Bereiche Münzkabinett und Mittelalterliche Geschichte am Museum für Hamburgische Geschichte


ralf.wiechmann@hamburgmuseum.de

Tätigkeitsberichte:


Münzkabinett am Museum für Hamburgische Geschichte

Holstenwall 24
20355 Hamburg

Telefon: +49 40 428 132-204
Fax: +49 40 428 132-112
Website: http://www.hamburgmuseum.de

Zum Münzkabinett am Museum für Hamburgische Geschichte

Das Münzkabinett in Hamburg hat seine Anfänge im 17. Jahrhundert und gehört somit zu den ältesten musealen Einrichtungen der Hansestadt. Vor über 300 Jahren war die Sammlung in der Stadtbibliothek als Teil des in der Barockzeit so beliebten Kuriositätenkabinetts untergebracht. Später kam die Münzsammlung der 1619 gegründeten Hamburger Bank hinzu und nach einer Zwischenstation in der Kunsthalle, wo die antiken Münzen und die Kunstmedaillen verblieben, gelangte das Kabinett 1919 an seinen jetzigen Platz.

Die Namen großer Forscherpersönlichkeiten wie Wilhelm Jesse, Walter Hävernick, Peter Berghaus und Vera und Gert Hatz sind mit dem Hamburger Münzkabinett verknüpft. Wichtige Institutionen und Publikationen der Numismatik nahmen hier ihren Anfang. So kam es 1952 in Zusammenarbeit mit dem inzwischen gegründeten Verband der (west)deutschen Münzvereine zur Herausgabe des "Numismatischen Nachrichtenblattes". 1947 bis 1993 erschienen zudem die inzwischen eingestellten "Hamburger Beiträge zur Numismatik". Die Monographienreihe "Numismatischen Studien" wird weiter in unregelmäßiger Folge herausgegeben. Walter Hävernick war der erste Vorsitzende der 1950 gegründeten Numismatischen Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland und auch der von der Kommission betreute zentrale Fundkatalog befand sich bis 1993 in Hamburg. Innerhalb des Münzkabinetts entstand eine etwa 20.000 Bände umfassende numismatische Spezialbibliothek, die auf den Gebieten Mittelalter und Neuzeit zu den umfangreichsten ihrer Art in der Bundesrepublik Deutschland zählt (https://kataloge.uni-hamburg.de/DB=3.6/LNG=DU/).

Die Sammlung besteht aus ca. 50.000 Objekten (Münzen, Medaillen, Papiergeld, Münzstempel, Münzwaagen etc.). Die Sammlungsschwerpunkte liegen bei den Erzeugnissen der Münzstätte Hamburg, den Prägungen des 10. und 11. Jahrhunderts, den Münzen des Wendischen Münzvereins sowie bei den Taler der frühen Neuzeit. Neben vielen Raritäten und "Kabinettstücken ersten Ranges" bildet die Sammlung "Pestilentia in nummis" einen Sammlungsteil besonderer Art.

In dem im Jahr 1922 errichteten Neubau des Museum tagt seitdem der im Jahr 1904 gegründete Verein der Münzenfreunde in Hamburg.

 

 

Publikationen

Allgemein zum Münzkabinett

Thomsen 1940/41: H. Thomsen, Das Münzkabinett des Museums für Hamburgische Geschichte. Deutsches Jahrbuch für Numismatik 3/4, 1940/41, S. 229–232.

Slg. Pfeiffer 1942: "Pestilentia in nummis". Auktionskatalog Hans Meuss – Münzenhandlung vom 15. bis 16. April 1942 (Hamburg 1942).

Gert Hatz, Die Sammlung "Pestilentia in Nummis" im Museum für Hamburgische Geschichte. Beiträge zur Deutschen Volks- und Altertumskunde 7, 1963, S. 109–111.

Gert Hatz, Das Münzkabinett. In: W. Jungraithmayr (Hrsg.), Das historische Museum als Aufgabe. Forschungen und Berichte aus dem Museum für Hamburgische Geschichte 1946–1972. Mitteilungen aus dem Museum für Hamburgische Geschichte Bd. VI (Hamburg 1972), S. 105–112.

Gert Hatz: Johann Melchior und Gottlieb Friedrich Goeze, Vater und Sohn als Münzsammler. In: Numismatische Literatur 1500–1864. Die Entwicklung der Methoden einer Wissenschaft. Wolfenbütteler Forschungen Bd. 64, 1995, 197–215.

Vera u. Gert Hatz, O. C. und C. F. Gaedechens, Vater und Sohn als Numismatiker. In: M. Mehl (Hrsg.), Delectat et docet. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzenfreunde in Hamburg. Numismatische Studien 16 (Hamburg 2004) S. 217-245.

Manfred Mehl, 100 Jahre Verein der Münzenfreunde in Hamburg 1904-2004. In: M. Mehl (Hrsg.), Delectat et docet. Festschrift zum 100jährigen Bestehen des Vereins der Münzenfreunde in Hamburg. Numismatische Studien 16 (Hamburg 2004) S. 9-12.

Ralf Wiechmann u. Joist Grolle, Geprägte Geschichte. Hamburger Medaillen des 17. und 18. Jahrhunderts. (Hamburg 2014). Erscheint im April

 

Wilhelm Jesse:

Walter Hävernick, Wilhelm Jesse zum 80. Geburtstag am 3. Juli 1967. Hamburger Beiträge zur Numismatik 21, 1967, S. 6-9.

 

Bibliographie Wilhelm Jesse:

Wilhelm Jesse, Schriftenverzeichnis des Verfassers anlässlich seines 70. Geburtstages am 3. Juli 1957. In: Der zweite Brakteatenfund von Mödesse und die Kunst der Brakteaten zur Zeit Heinrichs des Löwen. Mit einem Schriftenverzeichnis des Verfassers. Braunschweiger Werkstücke. Veröffentlichungen. aus Archiv, Bibliothek und Museum der Stadt 21 (Braunschweig  1957), Anhang S. 1-11.

 

Walter Hävernick: 

Gert Hatz, Walter Hävernick in memoriam. Hamburger Beiträge zur Numismatik 36/38, 1982/84, S. 6-14. 

Jörgen Bracker, Walter Hävernick zum Gedenken. 23. Januar 1905-23. Januar 1983. Beiträge zur deutschen Volks- und Altertumskunde 22, 1983, S. 9-12. Gert Hatz, Walter Hävernick und die Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. - Ein persönlicher Rückblick. In: Reiner Cunz, Concordia ditat. 50 Jahre Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Numismatische Studien 13 (Hamburg 2000), S. 39-66.

Niklot Klüßendorf, Walter Hävernick (1905-1983). Leben, Werk und Wirkung vor dem Hintergrund des Wetterau-Corpus. In: Das ältere Münzwesen der Wetterau bis zum Ausgang des 13. Jahrhunderts (Komm. Neuaufl. der Ausg. Marburg 1936 (Marburg 2009), S. 3-42.

 

Bibliographie Walter Hävernick:

Bibliographie Walter Hävernick. Chronologisches Verzeichnis seiner wissenschaftlichen Schriften. Beiträge zur deutschen Volks- und Altertumskunde (Prof. Dr. Walter Hävernick zu seinem 75. Geburtstag gewidmet) 19, 1980, S. 187-214.

 

Bibliographie Gert Hatz:

P. Berghaus, J. Bracker, J. S. Jensen u. L.O. Lagerqvist (Hrsg.), Commenta­tiones Numisma­ticae 1988. Festga­be für Gert und Vera Hatz zum 4. Januar 1988 dargebracht (Ham­burg 1988), S. 353-357.

 

Münzfundpflege:

Holger Komnick (Bearb.), Die Fundmünzen der römischen Zeit in Deutschland. Abt. 8: Schleswig-Holstein und Hamburg (Berlin 1994).

 

 

 

 





Weitere Einrichtungen in Hamburg anzeigen
Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder