Zurück zur Übersicht

(22.11.2019) Tagung "Visual Languages of Ancient Coins" am 29. und 30. November in Frankfurt am Main


(22.11.2019) Tagung "Visual Languages of Ancient Coins" am 29. und 30. November in Frankfurt am Main

Im Rahmen des Frankfurter NUMiD-Teilprojekts findet am 29./30.11.2019 ein internationales Kolloquium statt, auf dem verschiedene Aspekte des "Lokalen" in der antiken Münzprägung in den Blick genommen werden. Tagungsort: Goethe-Universität Frankfurt, Campus Westend I.G. Farbenhaus, Eisenhower Saal, Norbert-Wollheim-Platz 1, 60323 Frankfurt am Main.

Dynamische Dimensionen des "Lokalen" werden sichtbar auf Münzen antiker Städte, da über die Geldstücke mit ihren spezifischen Bildern städtische Identität thematisiert wird, die oftmals auf vor-römische und auch auf vor-griechische Ursprünge zurückweist. Dabei werden in der Regel identitätsstiftende Bilder und Bildkombinationen verwendet, die vor Ort geläufig und im kulturellen Gedächtnis eines eng definierten geografischen Raums verankert sind, doch auch die Rezeption eigentlich (oder scheinbar) ortsfremder Motive kommt vor, deren Vorkommen besondere Fragen aufwirft.



Als zweite Veranstaltung von "Visual Languages of Anchient Coins" (VLAC II) wird die Tagung von Hülya Vidin (NUMiD Frankfurt) und Sakia Kerschbaum (AEK München) organisiert. Gäste sind herzlich willkommen, um eine formlose Antwort bei katharina.martin@hhu.de wird gebeten.



Ein Programm der Tagung finden Sie hier.

Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder