Münzen & Recht

Denkmalschutz ist Ländersache und variiert von Bundesland zu Bundesland. Hobbysucher benötigen grundsätzlich Suchgenehmigungen und sind verpflichtet, ihre Funde bei den Denkmalbehörden vorzulegen. Bitte berücksichtigen Sie, dass nicht nur die metallenen Funde von Bedeutung sind, sondern auch andere, beispielweise Keramikfunde. Es könnte sich um Teile der Fundgefäße handeln. In der Regel liefern sie den Archäologen wichtige Informationen über die Art der Fundstelle oder Zeitstellung. Leider werden sie häufig nicht mit aufgesammelt, besonders dann, wenn Metalldetektoren zum Einsatz kommen, die „nur“ auf Metallfunde reagieren. Hieraus entstehen fast immer Probleme für die archäologische Forschung. Durch das Auseinanderreißen der Fundstücke gehen wichtige Informationen unwiederbringlich verloren. In fast allen Bundesländern (Ausnahme Bayern) gilt mittlerweile das Schatzregal. Das bedeutet: Alle Bodenfunde gehören dem Land. Grundsätzlich gilt ein Verbot für private Suchaktivitäten in bestimmten geschützten Gebieten.

Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder