Die Gitta-Kastner-Forschungsstiftung

Die Gitta-Kastner-Stiftung hat vier Arbeitsschwerpunkte: 1. Erfassung aktueller Arbeiten von Künstlern der Deutschen Gesellschaft für Medaillenkunst, von unpublizierten Beständen in Museen, Privatsammlungen und von Herstellern; 2. Erfassung des Beitrags Deutschlands zur jeweiligen FIDEM-Biennale; 3. Vervollständigung und Neuaufnahme biographischer Daten und 4. Fortsetzung der im Jahre 1993 erschienenen Bibliographie zur Medaillenkunde.“ P.-H. Martin und W. Steguweit, Gitta-Kastner-Stiftung, in: R. Cunz (Hrsg.), Concordia ditat. 50 Jahre Numismatische Kommission der Länder in der Bundesrepublik Deutschland 1950-2000 (Hamburg 2000) 225.

Copyright (C) 2013 Numismatische Kommission der Länder